Thrombose Behandlung München

Praxis SprechzeitenMo. – Fr.: 08:00 bis 12:00 Uhr
Mo. – Do.: 14:00 bis 17:00 Uhr

Kontakt +49 (0)89 149903 7200
+49 (0)89 149903 7210
infophlebologie-muenchen.net

AnfahrtSonnenstr. 24-26
80331 München

Thrombose – Venenthrombose im Bein

Symptome und Behandlung der Thrombose im Gefäßzentrum München

Thrombose Behandlung

Venenthrombose

Bei einer Venenthrombose kommt es durch Bildung von Blutgerinnseln zu einer Abflussstörung im tiefen Venensystem. Obwohl jede Körperregion betroffen sein kann, treten Thrombosen häufig in den Beinen auf. Um die Gefahr einer zunehmenden Ausdehnung und das Risiko einer Lungenembolie zu vermeiden, ist eine umgehende Diagnostik und Therapie ganz entscheidend.

Symptome der Thrombose

Folgende Anzeichen können Hinweis auf eine Thrombose im Bein sein. Abhängig von der Ausdehnung der Gerinnselbildung sind folgende Symptome verdächtig: anhaltend schmerzhafte Schwellung, Schwere- und Wärmegefühl mit ggf. bläulicher Hautverfärbung.

Thromboserisiko

Als Risikofaktoren zählen Übergewicht, Blutgerinnungsstörungen, sog. Thrombophilie, Krampfadern, Schwangerschaft, Antibabypille und Rauchen oder ein Krebsleiden, eine vorausgegangene größere Operation, längere Immobilität, z.B. Ruhigstellung in Gipsverbänden und längere Reisen in eingeengter Sitzhaltung.

Diagnostik der Thrombose

Neben der körperlichen Untersuchung, dienen spezielle Bluttests sowie als bildgebendes Verfahren die Ultraschalluntersuchung in der Regel zur Feststellung einer Thrombose.

Bei familiär gehäuft auftretenden Thrombosen, Embolien und Thrombosen ohne erklärbare Ursache erfolgt die Diagnostik zum Ausschluss einer angeborenen oder erworbenen Gerinnungsstörung, sog. Thrombophilie mittels Blutuntersuchung.

Thrombosebehandlung

Die Behandlung einer Thrombose wird mit Medikamenten, sog. Gerinnungshemmern und einer Kompressionstherapie mit Kompressionsstrümpfen durchgeführt. In der Regel kann die Thrombosetherapie unter ärztlicher Aufsicht ambulant überwacht werden. Bei einem extremen Ausmaß der Thrombose wie bei einer Becken- Beinvenenthrombose ist eventuell auch eine Operation oder medikamentöse Auflösung des Gerinnsels sog. Lysetherapie notwendig. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Gefäßchirurgie stationär im Isarklinikum München durchgeführt.

Nachsorge der Thrombose

Im Rahmen von ambulanten Verlaufskontrollen mit Ultraschalluntersuchungen wird die Dauer der medikamentösen Therapie mit Gerinnungshemmern und der Kompressionstherapie besprochen. Nachsorgeuntersuchungen werden empfohlen, um Folgeerscheinungen der Thrombosen, sog. Postthrombotisches Syndrom auch nach Jahren zu erkennen und zu behandeln.

Nach Beendigung der Thrombosetherapie erfolgt eine individuelle Beratung zur Vermeidung einer erneuten Thrombose und Empfehlungen zur Thromboseprophylaxe in Risikosituationen wie längeren Reisen, nach Operationen oder während einer Schwangerschaft.